• Psychosomatik

    „Wie die Seele den Körper beeinflusst“

    Die Psychosomatik ist ein Forschungszweig Zweig der klassischen Medizin, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen seelischen und körperlichen Vorgängen beschäftigt. Unsere Seele (Psyche) und unser Körper (Soma) sind untrennbar miteinander verbunden. Wir schenken in der Psychosomatik dem Körper nicht weniger, sondern dem Seelischen mehr Aufmerksamkeit.

    Alle unsere Gedanken und Gefühle werden immer von körperlichen Reaktionen begleitet wie z.B. die Angst durch Herzrasen und/ oder Schweißausbrüche, Panikattacken durch körperlichen Symptomen wie Schwindel, Zittern, Kloß im Hals, etc.

    Der Körper stellt sich ständig auf Situationen und Begebenheiten neu ein. Erleben wir eine Situation als bedrohlich oder fühlen uns hilflos, dann führt das zu Veränderungen in unserem gesamten Körperstoffwechsel. Manchmal erleben wir solche Situationen als Krisen, wir fühlen uns ausgebremst, es geht nichts mehr vorrann, das Leben ist ins Stocken geraten.

    In solchen Krisen kann ich sie unterstützen. Wenn der Körper durch Symptome, Zeichen einer Stagnation zeigt, kann ich helfen, den Energiehaushalt wieder in Fluss zu bringen, z.B. durch Meridianbehandlungen, naturheilkundlichen Medikamenten und durch begleitende Gespräche.

    Mit dem Schwerpunkt der Psychosomatik, bekommen Sie einen Einblick in die geistig-seelischen Zusammenhänge Ihrer Krankheit und können so beim Heilungsprozess bewusster mitwirken.

    „Geh du vor“, sagt die Seele zum Körper.
    „Auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich.“
    „Ich werde krank, dann wird er Zeit für dich haben,“
    sagt der Körper zur Seele. (U.Schaffer)