• Einsatz von spagyrischen Mitteln

    „Spagyrik“ ist eine besondere Form der Arzneimittelherstellung aus hochwertigen Heilpflanzen. Es kommt aus dem Griechischen und bedeutet „herausziehen“ und „sammeln“. Spagyrik war bei Paracelsus der wichtigste Grundsatz der Arzneimittelzubereitung. Die Spagyriker gehen davon aus, dass in jeder Pflanze ein verborgenes Kraftpotential ruht. Diese Kraft zeigt sich in der äußeren Form der Pflanzen. Die stofflich gebundenen Heilkräfte freizusetzen, ohne dass sie durch den Verarbeitungsprozess zerstört werden, ist das Ziel dieses Herstellungsverfahrens.

    Durch aufwendige Prozesse wie Vergärung, Destillation und Veraschung werden unwirksame Stoffe ausgefiltert und kostbare ätherische Öle freigesetzt. Im Gegensatz zu anderen Verfahren wird darauf geachtet, das sowohl die Wirkstoffe, als auch die Information und Lebenskraft in ihrer natürlichen Ordnung bewahrt bleiben.

    Spagyrische Mittel sind nicht nur Urtinkturen im herkömmlichen Sinne, denn sie haben durch den Herstellungsprozess eine Dynamisierung erfahren, wodurch die Wirksamkeit sowohl die körperliche als auch die seelische Ebene erreicht.